Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.



    

 

          

            Solarkocher in Burkina Faso

 

           

  

          

 

 

         

    

 

 

          

 

 

         

 

Landesinfos und Fotos zu den Projekten

 

Burkina Faso (deutsche Aussprache: [bʊɐ̯ˌkʰiːnaˈfaːzo]), übersetzt Land des aufrichtigen Menschen, ist ein westafrikanischer Staat, der südlich des Nigerbogens liegt und an MaliNigerBeninTogoGhana sowie an die Elfenbeinküste grenzt. Seine Unabhängigkeit erlangte das Land am 5. August 1960. Bis zum 4. August 1984 wurde der Name Obervolta, den es in seiner Zeit als französische Kolonie erhielt, verwendet. Der heutige Staatspräsident heisst Roc Marc Christian Kaboré.

Administrative und kulturelle Hauptstadt des rund 18,9 Millionen Einwohner zählenden Landes ist die zentral gelegene Millionenstadt Ouagadougou. Der vorwiegend flache Binnenstaat mit Anteilen an der Großlandschaft Sudan und der Sahelzone ist durch tropisches Klima und verschiedenartige Savannenlandschaften geprägt. Etwa die Hälfte der Burkiner (Burkinabe) zählt zur politisch dominierenden Ethnie der Mossi, die bis zur Kolonisierung durch Frankreich Ende des 19. Jahrhunderts in mehreren streng hierarchisch organisierten Reichen lebten. In Burkina Faso werden etwa 60 einheimische Sprachen gesprochen. Der Islam ist die meistpraktizierte Religion (60.5%) Christen (23.2%) und Animisten (15.3%). Burkina Faso gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, zeichnet sich heute aber durch eine gewisse Stabilität und die kulturelle Vielfalt der friedlich zusammenlebenden Ethnien aus. 

Burkina Faso richtet unter anderem das alle zwei Jahre stattfindende panafrikanische Filmfestival FESPACO aus.

 

Zur Sicherheitslage

In den letzten Monaten gelangten wiederholt Nachrichten über die Sicherheitslage in Burkina Faso und den umliegenden Ländern in die hiesigen Medien. Nebst Anschlägen von Dschihadisten auf des Militär, Poizeistationen und sogar Schulen wird die Situation auch vermehrt für die ländliche Bevölkerung heikel. Blutige Angriffe vermischen sich zudem immer mehr mit Unruhen zwischen verschiedenen Volksgruppen. Die rote Zone, die Gegend, in die man nicht mehr reisen darf, weitet sich im Land von Norden und Osten her aus.

Mit einem nationalen Sicherheitsplan und härteren Massnahmen gegen den Terrorismus versucht die Regierung die Situation in den Griff zu bekommen und die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen. Trotz der angespannten Sicherheitslage ist das Solafrique – Team zuversichtlich, auch im laufenden Jahr unsere Projekte wie geplant weiter zu verfolgen und umsetzen zu können.  

 

 

Der Afrikanische Affenbrotbaum (Adansonia digitata), auch Afrikanischer Baobab genannt gehört zu den bekanntesten und charakterischsten Bäumen des tropischen Afrika.

 

 

 

Neue Projekte die Unterstützung brauchen: